Rufen Sie uns an: 09 851 – 55 44 95

 

Wenn eine Zahn-OP notwendig wird

Auf dieser Seite erfahren Sie alles wichtigen Fakten rund um eine Weisheitszahn-Operation

  • Wozu sind Weisheitszähne gut?
  • Wann ist die Entfernung von Weisheitszähnen notwendig?
  • Was passiert bei einer Operation der Weisheitszähne?
  • Was kann während einer Weisheitsoperation schief gehen und was passiert danach?
  • Was sollte man nach einer Weisheitszahnoperation unbedingt beachten?

weiterlesen...

Es kommt ganz darauf an, ob der Kiefer genug Platz bietet oder nicht. Nachdem die Weisheitszähne erst im Erwachsenenalter herausbrechen und zwar ganz hinten im Kieferbereich, machen sie erst dann Probleme. Während eines Zahnarzttermins kann sich der behandelnde Mediziner die Stelle in Ruhe ansehen und dabei feststellen, ob die Weisheitszähne raus müssen oder nicht.

 

weiterlesen...

Meist bemerkt man seine Weisheitszähne erst, wenn sich alles entzündet. Sobald das der Fall ist, verschreibt der Zahnarzt dem Patienten ein Antibiotikum. Erst wenn die Entzündung verheilt ist, kann die Operation beginnen. Durch die Weisheitszahn-OP entsteht eine Wunde, in der Bakterien eindringen können. Auch empfindet der Patient nach dem Eingriff eine Art Druckschmerz.

 

weiterlesen...

Im Grunde sollte man sich genauso verhalten wie bei jedem anderen Zahn, der bei einem Unfall oder beim Essen abgebrochen ist. Panik ist hier nicht angebracht. Erst einmal sollte man tief durchatmen und Ruhe bewahren. Ist der Weisheitszahn so stark beschädigt, dass er blutet, dann hilft etwas Mull. Im Anschluss sollte man das abgebrochene Stück in ein Tütchen oder in eine....

 

weiterlesen...

Manchmal gibt es keinen Grund die Weisheitszähne zu entfernen. Wackeln diese allerdings, dann rät der Zahnmediziner zur operativen Entfernung. Die Weisheitszähne sind die letzten Zähne, die im Mundraum aus dem Kiefer herauswachsen. Bei manchen Menschen brechen die Zähne allerdings nicht aus. Bei anderen ist im Kiefer zu wenig Platz und die Weisheitszähne

 

weiterlesen...

Die Weisheitszahnoperation ist eines der häufigsten Operationen, die in einer zahnmedizinischen Praxis durchgeführt wird. Während der OP schneidet der Zahnarzt oder der Kieferchirurg den Kiefer auf, hebelt den Zahn heraus oder zieht ihn mit einer Zange. Danach wird die Wunde wieder zugenäht und der Patient kann nach Hause gehen. Durch die Wunde wird es noch einige Zeit ...

 

weiterlesen...

Im Grunde verursachen Weisheitszähne keine Probleme – nur bei manchen Menschen sind Ober- und Unterkiefer nicht groß genug und das führt zu Komplikationen. Sind die Weisheitszähne nur teilweise ausgebrochen, dann ist die Mundhygiene meist etwas problematisch. Da die Zähne sehr weit hinten liegen, kommt man beim Zähneputzen ...

 

weiterlesen...

Sobald der Zahnarzt feststellt, dass die Weisheitszähne keinen Platz haben, wird er seinem Patienten vorschlagen, diese bei einer Weisheitszahnoperation entfernen zu lassen. Auch bei Entzündungen im Kieferknochen oder aufgrund anderer Probleme ist dieser Schritt unumgänglich. In diesem Fall denken die meisten Patienten an die Kosten, die dadurch entstehen können.

 

weiterlesen...

Der Mund-, Gesichts- und Kieferchirurg ist der richtige Ansprechpartner für eine ambulante Weisheitszahn-OP. Vor der Operation wird der Patient nicht nur über den Operations- und Heilungsverlauf aufgeklärt, sondern auch über alle Risiken, die während oder nach der Operation auftreten können. Die Operationsstelle wird während der Behandlung örtlich betäubt und der Patient ....

 

weiterlesen...

Die Anästhesie ist für den Patienten sehr angenehm. Bei einer Weisheitszahnoperation wird der Schmerz unterdrückt und der Patient merkt fast gar nichts. Ängste sind dann wie verflogen und der Körper völlig entspannt. Die meisten Menschen bemerken ihre Weisheitszähne erst im Erwachsenenalter. Dabei verspüren sie im hintersten Bereich der Kiefer einen Druck oder sogar Schmerzen.

 

weiterlesen...

Wenn die Weisheitszähne zu wachsen beginnen, dann haben viele Menschen Probleme. Meist sind die Kiefer zu eng und die Weisheitszähne wachsen seitlich heraus, bleiben im Kiefer und wachsen dort weiter oder sie verschieben die anderen Backenzähne. Dabei haben die Betroffenen meist Schmerzen oder es entwickeln sich sogar schwere Entzündungen.

 

weiterlesen...

Sobald die Weisheitszähne raus müssen und man einen Termin zur Weisheitszahnoperation hat, sollte man sich gründlich davor vorbereiten. Am Operationstag sollte man auf keinen Fall weitere Termine vereinbaren. Während der Weisheitszahn-OP erhält man eine örtliche Betäubung. Angstpatienten werden manchmal sogar unter Vollnarkose operiert. Sobald die Narkose oder die Betäubung ...

 

weiterlesen...

Hat der Zahnarzt der gesetzlichen Krankenkasse die Notwendigkeit einer Vollnarkose geschildert und die Begründung klingt plausibel, dann werden die Kosten für die Weisheitszahnoperation unter Vollnarkose von der Krankenkasse bewilligt und bezahlt.

Bezahlt man die Vollnarkose aus eigener Tasche, dann muss man mit einem Stundensatz von 250 Euro bis 350 Euro...

 

weiterlesen...

Wer sich für eine Weisheitszahn-OP im Dämmerschlaf entschieden hat, der hat sich eine der angenehmsten Arten der Operation ausgewählt. Neben der örtlichen Betäubung an der Operationsstelle wird dem Patienten auch ein Mittel verabreicht, der das Angstgefühl unterdrückt. Dabei wird ein Venenzugang gelegt und das Medikament in die Vene gespritzt. Der Patient ist dann bei....

 

weiterlesen...

Nach einer Weisheitszahnoperation sollte man möglichst keinen Alkohol, Kaffee, Nikotin oder Tee trinken. Am besten ist es sogar, die ersten 24 Stunden nach der OP komplett auf diese Genussmittel zu verzichten. Kann man es einfach nicht lassen, dann läuft man Gefahr, dass die Wundheilung verzögert wird oder Nachblutungen auftreten können.

 

weiterlesen...

Es gibt tatsächlich Patienten, die möchten nach ihrer Weisheitszahnoperation mit ihren Freunden auf die überstandene OP mit einem Bier anstoßen. Nachdem man generell nach einer Operation keinen Alkohol zu sich nehmen soll, sollte man auch auf das Glas Bier verzichten. Alkohol kann den Heilungsprozess herabsetzen, und auch wenn die Zahn-OP ohne Probleme ...

 

weiterlesen...

Die Entfernung von Weisheitszähnen ist bei vielen Menschen notwendig. Nach der Operation schwellen die Wangen meist an und der Patient sieht aus wie ein Hamster. Leider kann man dagegen nichts tun. Dicke Backen nach der Weisheitszahn-OP sind völlig normal. Sorgen machen muss man sich aber nicht, denn gegen die Schwellung und die Schmerzen kann man etwas tun.

 

weiterlesen...

Je nach Lage des Weisheitszahns muss der Zahnarzt unterschiedliche Methoden anwenden, um diesen entfernen zu können. Um die genaue Position herauszufinden, muss zunächst ein Röntgenbild aufgenommen werden. Danach wird der Operationstermin vereinbart und am Tag der OP der Weisheitszahn entfernt. Dabei muss meist erst einmal die Mundschleimhaut...

 

weiterlesen...

Nach einer Weisheitszahnoperation kann eine Beule entstehen. Man muss sich deswegen aber keine Sorgen machen. Wegen der Operationswunde braucht der Körper einige Tage, um seine Selbstheilungskräfte anzukurbeln. Bei der OP werden nämlich das Zahnfleisch und die Kieferknochen stark belastet. Der Kieferchirurg muss beim Eingriff das Zahnfleisch aufschneiden und den ....

 

weiterlesen...

Nach einer Weisheitszahnoperation können sich im Kieferbereich Hämatome entwickeln. Nicht jeder Patient kriegt blaue Flecken und der Grad der Schwellung ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Nach einer Weisheitszahn-OP fühlt sich der Patient meist nicht so gut und legt sich zu Hause wieder hin. Erst nach ein paar Tagen lassen die Beschwerden nach und dann  entwickelt sich die...

 

weiterlesen...

Ja, tatsächlich kann es passieren, dass nach einer Weisheitszahnoperation eine Entzündung entsteht, bei der die Heilung etwas länger dauert als unter normalen Umständen. Zieht der Zahnarzt die Weisheitszähne, dann wird der Körper sehr stark belastet. Zum einen muss ja meist bei der Weisheitszahn-OP das Zahnfleisch aufgeschnitten werden und der Weisheitszahn ...

 

weiterlesen...