Rufen Sie uns an: 09 851 – 55 44 95

zahnarzt implantate

Was Sie über Oralchirurgie wissen müssen

Haben Sie sich schon einmal mit dem Begriff „Oralchirurgie“ konfrontiert gesehen, wussten aber nicht, was damit gemeint ist? Im Folgenden erklären wir Ihnen, auf welchen Gebieten ein Oralchirurg tätig ist und wie er zahnarzt implantate Ihnen dabei helfen kann, attraktive, gesunde Zähne zu zahnarzt wochenende bekommen.

Als Oralchirurg zahnarzt notfalldienst befasst man sich sowohl mit zahnärztlichen als auch kieferchirurgischen Aufgaben. Entsprechend umfasst die Oralchirurgie alle Operationen, die die Mundhöhle betreffen. Die Anforderungen, die der Zahnarzt erfüllen muss, um als Oralchirurg tätig sein zu dürfen, sind hoch. Er benötigt schwellungen nach op eine vier Jahre dauernde Ausbildung im Fach der oralen Chirurgie, um die erforderlichen Operationstechniken zu erlernen, die bei Eingriffen in der Mundhöhle verwendet werden. Erst zahnarzt implantate danach, und wenn eine Mindestanzahl von Operationen vorgenommen wurden, darf er zahn 15 die Prüfung zum „Fachzahnarzt für Oralchirurgie ablegen, um sich „Oralchirurg“ nennen zu dürfen. Sie zahnarzt implantate haben also die Sicherheit, dass zahnarzt implantate Sie stets von einem erfahrenen zahnarzt implantate Profi in diesem Bereich behandelt werden! Das gibt Ihnen das gute Gefühl, dass Sie immer, wenn eine derartige Behandlung ansteht, in fachkundigen Händen sind.

Die Oralchirurgie zahnschmerzen deckt primär folgendes Spektrum ab:

  • Operation von Lippen-, Zungen- und Wangenbändchen, ggf. auch unter Zuhilfenahme eines Lasers
  • Tumoroperation
  • Behandlung von Parodontitis: Wird im Volksmund auch als Parodontose bezeichnet. Führt zur unwiderruflichen Zerstörung des Zahnhalteapparates und somit zum Zahnverlust. Bedarf eines chirurgischen Eingriffs
  • Behandlung von Speichelsteinen
  • Freilegung von zahnarzt implantate Zähnen zahnbruecke kosten und Implantaten
  • Zystenentfernung an den zahnarzt implantate Zähnen und im Kiefer mit anschließendem Kieferaufbau
  • Versorgung von Zahn- und zahnimplantate Kieferunfällen (Trauma)
  • Operation zur Verbesserung des Gewebes vor Zahnersatz
  • Knochen- und Gewebewiederherstellung
  • Behandlung zahnarzt implantate von Entzündungen der Zähne, Kiefer oder -gewebe
  • Wurzelspitzenresektion (Abtrennung vereiterter Wurzelspitzen)
  • Ziehung von Weisheitszähnen und verlagerten oder überzähligen Zähnen zahnimplantate kosten (falls etwa der Kiefer zu klein ist)
  • Behandlung freiliegender zahnarzt implantate Zahnhälse
  • das weite Gebiet der Implantologie – darunter versteht man die Kunst, fehlende Zähne durch künstliche Zahnwurzeln zu ersetzen, die in den Kieferknochen eingepflanzt werden.

Wie Sie stets auf der sicheren implantate Seite sind – Ratschläge zum Verhalten vor – und implantate nach einem oralchirurgischen Eingriff:

Behandlungen in der Oralchirurgie werden professionelle zahnreinigung kosten üblicherweise zahnarzt implantate unter lokaler Betäubung durchgeführt, so dass keine weiteren Vobereitungen getroffen werden müssen. Da Sie im Anschluss an den Eingriff eine Zeitlang nichts essen zaehne bleichen kosten können, empfiehlt es sich, dass Sie im Vorfeld wenigstens ein bisschen was zu sich zahnarzt implantate nehmen. Das gilt nicht, wenn zahnarzt implantate Sie den Eingriff in Sedierung vornehmen lassen – in diesem Fall müssen Sie immer nüchtern erscheinen. Durch die Betäubung sind oralchirurgie Sie für kurze Zeit verkehrsuntüchtig. Deswegen sollten Sie sich von jemandem bringen und abholen lassen. Bitten Sie ihre Begleitperson, in der Praxis zu warten und Sie nach Ende der Operation nach Hause zu begleiten. Kleiden Sie sich bitte möglichst bequem und leger.

Bitte achten Sie zahnarzt implantate nach erfolgtem Eingriff auf folgende Dinge:

Nahrung und Flüssigkeit sollten Sie erst wieder zu sich nehmen, wenn die zahnarzt wochenende Betäubung abgeklungen ist. Sonst laufen Sie Gefahr, sich unbemerkt auf die Zunge oder in die Wange beißen. Beim Trinken könnten Sie sich verschlucken. Idealerweise nehmen Sie während der ersten drei Tage nach dem Eingriff nur weiche Nahrung zu sich. So lässt sich vermeiden, dass Speisereste in die noch offene Wunde gelangen und eventuell vorhandene Operationsnähte aufreißen. Wenn Sie erneut feste Nahrung verzehren, sollten Sie versuchen, zum Kauen die unbehandelte Mundseite verwenden.

Bitte verzichten Sie sieben Tage lang nach der OP auf Zigaretten und Alkoholgenuss und drei Tage lang auf schwarzen Tee sowie Kaffee. Diese Genussmittel enthalten schädliche Stoffe, die sich negativ auf den Heilprozess auswirken.

Beachten Sie bitte auch, dass die Wunde in den ersten Tagen nach dem Eingriff ständiger Kühlung bedarf. Zu diesem Zweck nehmen Sie am besten Eisakkus, die Sie mit Tüchern umwickeln und die Sie von außen auf die Wunde drücken. Jede Art von Wärme sollte in diesem Bereich vermieden wärmen, da die Schwellung abklingen soll.

Sollten Sie passionierter Sportler sein, so müssen Sie darauf für sieben Tage leider verzichten – durch sportliche Betätigung steigt der Blutdruck, so dass sich die Gefahr von Nachblutungen erhöht. Außerdem wird so eine Besserung der Schwellung behindert. Wie lange das Sportverbot gilt, ist von Ihrer jeweiligen Situation abhängig und wird Ihnen von Ihrem Zahnarzt der Oralchirurgie mitgeteilt.

Lassen Sie nach der OP bei der Zahnpflege den operierten Bereich aus, aber achten Sie ansonsten auf eine ordentliche Mundhygiene. Legen Sie im Falle von Nachblutungen ein sauberes Stofftaschentuch auf die Wunde und beißen Sie etwa eine Stunde fest drauf. Von außen an die Wunde geführte, kühlende Umschläge helfen, die Blutung zu stoppen.

Was Sie bei auftretenden Komplikationen tun sollten

Bitte suchen Sie schnell Ihren Arzt oder Oralchirurgen auf, falls

  • Sie über 38,5° Fieber bekommen
  • Sie nur noch schwer atmen können
  • Sie in zunehmendem Maße heftige Schluckbeschwerden bekommen
  • Sie trotz der oben genannten Maßnahmen anhaltende Nachblutungen beobachten
  • Sie Ausschlag am Körper bekommen.

Zu solchen Komplikationen kommt es in der Oralchirurgie nur sehr selten, sie sollen aber, der Vollständigkeit halber, nicht unerwähnt zahnarzt implantate bleiben.

zahnarzt implantate

Was versteht man unter einem Zahnimplantat und zahnarzt implantate wann kommt es zum Einsatz?

zahnarzt implantate

Mit einem zahnarzt implantate Implantat ist die Verankerung von zahnersatz unterkiefer Zahnersatz direkt im Kieferknochen möglich. Das dabei verwendete Titan überzeugt durch seine große Härte und Beständigkeit. Die gute Verträglichkeit von zahnersatz unterkiefer Titan verhindert Überempfindlichkeitsreaktionen oder Abstoßungserscheinungen und ermöglicht es dem Knochen, direkt mit der Implantatsoberfläche zu verwachsen, so dass kein trennender Zwischenbereich entsteht, durch den ein Eindringen von Bakterien möglich wäre. Mit Implantaten können neben Einzelzähnen auch komplette Gebissreihen mittels vier oder sechs Implantatsschrauben, welche im Kiefer verankert werden, fest eingesetzt werden. Auf diese Weise besteht auch für kosten für ein implantat Menschen, die Schwierigkeiten mit ungenau sitzenden Ober- bzw. Unterkieferprothesen haben, wieder die Möglichkeit, fest sitzende Zähne zu bekommen.

 

Gelten zahnarzt implantate bestimmte Bedingungen für implantat einsetzen das Einbringen eines Implantates?

Gute Gesundheit

Unter Berücksichtigung der gesamtkörperlichen Verfassung ist der implantate knochenaufbau Einsatz eines Implantates in der Regel bei jedem gesunden Patienten mit abgeschlossenem Kieferwachstum möglich. Dies ist in der Regel mit 17 Jahren der Fall. Bei entsprechender gesundheitlicher Verfassung gibt es auch nach oben hin keine Altersgrenze. Vor dem Einsatz der Implantate zahnimplantat risiken steht natürlich neben der zahnarzt implantate Erhebung einer Anamnese die sorgfältige Diagnostik und Planung.

Grundvoraussetzungen, die der Patient mitbringen muss

  • Einwandfreie Mundraumhygiene
  • Abgeschlossene Behandlung einer eventuellen Parodontitis
  • Normale körperliche Verfassung
  • Behandelte kariöse Zähne
  • Fertiges zahnarzt implantate Kieferwachstum

Voraussetzungen im Mundbereich

  • Keine Gefahr für umliegende Nerven und Blutgefäße
  • Das Fehlen von Kieferknochen muss kein absolutes Ausschlusskriterium sein, solange zahnarzt implantate die Möglichkeit besteht, Kieferknochen wieder aufzubauen.
  • Eine ausreichende Menge und Beschaffenheit des Kieferknochens. Der Mediziner spricht von Knochenquantität und Knochenqualität.

 

Wie wird ein Implantat eingesetzt?

Erstellung der Anamnese

Um ein Bild über zahnarzt implantate den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten zu gewinnen, wird vor der Behandlung zunächst die Anamnese durchgeführt. Diese implantate systematische Erfassung der Krankheitsgeschichte ist der implantat zahn kosten erste Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreich eingesetzten Implantat.

Inspektion der Mundhöhle – klinische zahnimplantate schmerzen Untersuchung

Es folgt die so genannte klinische Befundaufnahme – einfach ausgedrückt die zahnarzt implantate Erfassung der momentanen Mundsituation.

  • Zahn und Lückensituation
  • Kariöse Zähne
  • Zustand von Füllungen
  • Entzündungen im Mundbereich
  • Untersuchung aufParodontose
  • Kieferrelation (Zuordnung des Oberkiefers zum Unterkiefer)

Aktuelles Röntgenbild – radiologische Untersuchung

Zusätzlich zu diesen Untersuchungen ist die Anfertigung und Untersuchung von Röntgenaufnahmen – in der Regel zahnimplantate erfahrungen sogenannte Übersichtsaufnahmen – notwendig. Falls in den letzten sechs Monaten schon entsprechende Röntgenaufnahmen angefertigt wurden, so zahnimplantate erfahrungen können auch diese zur Auswertung herangezogen werden. Als Resultat der Befundaufnahme zahnarzt implantate kann man sagen, kosten fuer zahnimplantate welche Menge an benutzbarem Kieferknochen derzeit vorhanden ist, um dem Implantat einen sicheren Halt geben zu können.

So wird ein Implantat eingesetzt

Gewöhnlicherweise wird zahnersatz bruecke kosten die Operation unter lokaler Betäubung durchgeführt, in komplizierteren bzw. langwierigen Fällen ist aber auch eine Behandlung in Sedierung (Dämmerschlaf) oder auch unter Vollnarkose möglich. Das Einbringen eines Implantates ist eine kleine chirurgische Maßnahme und ist meist innerhalb einer halben Stunde abgeschlossen.

Offen oder geschlossen?

Nach dem Einbringen des Implantates wird der Wundbereich was kostet ein zahnimplantat wieder verschlossen. Hierbei gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten.

Offene Einheilung: Bei der sogenannten offenen guenstiger zahnersatz Einheilung ragt die Implantatschulter, bzw. die auf das Implantat direkt aufgesetzte Einheilkappe durch die Schleimhaut. Dies hat den implantate haltbarkeit Vorteil, dass das Zahnfleisch zum Freilegen des Implantates nicht erneut aufgeschnitten werden muss. Ein Nachteil für die Einheilung ergibt sich nicht. Es ist jedoch möglich, dass eventuell die dunkle, metallische Implantatschulter am Kronenrand später zu sehen ist.

Geschlossene Einheilung: Dem gegenüber steht die geschlossene Einheilung. Hierbei wird die Schleimhaut wieder über zahnarzt implantate dem Implantat vernäht, so dass das Implantat sicher einheilen kann. Nach der Einheilphase wird das Implantat in einem kleinen Eingriff freigelegt. Zu diesem Zweck wird die Durchtrittsstelle durch die Schleimhaut geschaffen und im weiteren Verlauf eine sogenannte Einheilkappe aufgeschraubt. Je nach Dicke der Schleimhaut sitzt diese unterschiedlich hoch.

Was spricht für den Einsatz von Implantaten?

Die Natur ist das beste Vorbild

Die Natur ist das allerbeste Leitbild, auch wenn es um das Ersetzen eines Zahnes geht. Über Millionen von Jahren hinweg hat sie für jedes Organ eine ideale Architektur entwickelt. Implantate machen es möglich, diese zu imitieren und den fehlenden Zahn einschließlich Wurzel und Krone zu ersetzen, so dass der Zahnersatz genau die gleichen zahnarzt implantate Aufgaben erfüllen kann wie dies zuvor der eigene Zahn getan hat.

Die Vorteile von Implantaten im Überblick

  • optimales Lebensgefühl durch Zahnersatz mit Implantaten, der von eigenen Zähnen nicht zu differenzieren ist (optimale Ästhetik, Kaufunktion und Sprachfunktion)
  • fester Halt im Knochen
  • keine unangenehmen Druckstellen und unsicherer Halt wie bei konventionellen Prothesen
  • durch die Weiterleitung der Kaukraft in den Kieferknochen, erhalten Implantate den Kieferknochen (knochenprotektive zahnersatz unterkiefer Wirkung)
  • kein Verlust von Zahnsubstanz durch das Beschleifen umliegender Zähne, wie dies bei Brücken der Fall ist vollkommen natürlicher, ästhetisch optimaler Zahnersatz
  • ersetzen fehlende Zähne vollständig, mitsamt Wurzel und Krone
  • keine verminderten hygienischen Bedingungen, wie sie durch Kronenränder und Brückenglieder entstehen können

 

Wann kann das Einbringen eines Implantates zahnarzt implantate nicht empfohlen werden?

  • Nach Strahlungsbehandlung des Kieferknochenbereiches – Implantate können unter stationären Verhältnissen auch in bestrahlte Kieferknochenabschnitte eingesetzt werden, aber sollte dies spezialisierten Unikliniken vorbehalten sein, die umfangreiche Erfahrungen mit bestrahlten Kiefern vorweisen können. Bestrahlte Kiefer gehören nicht in die Zahnarztpraxis!
  • Chemotherapie
  • Einnahme von Bisphosphonaten (Bisphosphonate werden zur Therapie von Osteroporose sowie zahnarzt implantate zur Abwehr von Knochenmetastasen bei Tumorpatienten eingesetzt.)

Welche Alternativmöglichkeiten zu Implantaten existieren?

Abgesehen von Implantaten ist die zahnarzt implantate Befestigung von Zahnersatz im Kiefer auch mit den traditionellen Methoden der festsitzenden Brücke oder der herausnehmbaren Teil- bzw. Vollprothese möglich.

Ist die Zahnlücke nur klein, benutzt man meist eine festsitzende Brücke. Zum Schließen von größeren Lücken zahnarzt implantate oder bei sogenannten Freiendsituationen, d.h. wenn zum Beispiel die Backenzähne fehlen, werden Prothesen verwendet.

Kompromisse der herkömmlichen Versorgungen

Leider zahnarzt implantate haben diese herkömmlichen Verfahren im Vergleich zu den den Implantatversorgungen manche Nachteile.

  • Der Ersatz von fehlenden Zähnen durch Brücken bedeutet, auch Nachbarzähne zu beschleifen, selbst wenn sie an sich keine Mängel aufweisen.
  • Es wird nicht der ganze Zahn ersetzt, sondern lediglich die Krone. Anders ausgedrückt, etwa 2/3 des fehlenden zahnarzt implantate Zahnes fehlen auch weiterhin.
  • Dies begünstigt den Abbau von Knochensubstanz, weil keine funktionell erhaltenden Reize in den Knochen weitergeleitet werden.
  • In Folge des zunehmenden Knochenschwundes zahnarzt implantate unterhalb der Prothese verschlechtert sich mehr und mehr deren Sitz.
  • Prothesen mit mangelhafter Passgenauigkeit können Druckstellen verursachen, die äußerst schmerzhaft sind und außerdem beschleunigen sie den weiteren Kieferknochenabbau durch ungünstige Belastung des Kieferknochens.
  • Durch Knochenschwund geht auch die Stütze für die Weichgewebe im Gesicht verloren. Dies kann zahnarzt implantate zu einem Einfallen von Lippen und Gesicht führen und bedeutet damit eine funktionelle und ästhetische Beeinträchtigung.

Gibt es Risiken beim zahnarzt implantate Einsatz von Implantaten?

Wie alle Operationen bringt auch der Einsatz von Implantaten gewisse Risiken mit sich, die allerdings zum größten Teil theoretischen Wesens sind. In sehr seltenen Fällen kann es während des Eingriffs zu einer ungewollten Verletzung von zahnarzt implantate Nerven oder umliegenden Zähnen kommen. Im späteren Verlauf auftretende Infektionen zahnarzt implantate können Knochenschwund verursachen und den Verlust des Implantates herbeiführen.

Gewisse Risikofaktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Dabei handelt es sich insbesondere um Tabakkonsum sowie zahnarzt implantate eine mangelhafte Mundhygiene, aber auch Diabetes sowie ein schwaches Immunsystem.

Kann ich mir ein Implantat leisten?

Implantatsplanungen sind so individuell wie die Patienten, denen sie helfen sollen. Daher ist es nicht möglich, genaue Kostenangaben zu machen. Um zahnarzt implantate sich jedoch eine Vorstellung von den anfallenden Kosten zu machen, kann man Angaben zu sogenannten zahnarzt implantate Standardfällen machen.

Für einen fehlenden Zahn belaufen sich die Gesamtkosten, ohne Knochenaufbau, auf etwa 1700-2500 Euro.

Die Gesamtkosten erhöhen sich auf etwa 3500 Euro pro Zahn, wenn vor dem zahnarzt implantate Einsatz des Implantats zunächst knochenaufbauende Maßnahmen durchgeführt werden müssen.

Übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen einen Teil der Kosten?

Seit 2005 gilt für gesetzlich versicherte Patienten zahnarzt implantate das sogenannte Festkostenzuschuss-System. Durch dieses System werden bestimmte Lückengebiss-Situationen klassifiziert, für die ein fester Zuschuss für eine Standardbehandlung bezahlt wird. Die Höhe des Zuschusses ist dabei auch abhängig vom zahnarzt implantate jeweiligen Bonus (ausgefülltes Bonusheft) des Patienten.

Ein Beispiel: Wenn ein Schneidezahn ersetzt werden muss, so zahnarzt implantate liegt der zahnarzt implantate Festkostenzuschuss bei vollem Bonus bei 523,52 ?. Zieht man diesen Betrag von den oben genannten Gesamtkosten ab, so erhält man den Eigenanteil des Patienten. Somit verbleibt bei beispielhaften Gesamtkosten von 2000 ? ein Eigenanteil von 1476,48 ?.

Immer mehr gesetzlich versicherte Patienten schließen sogenannte private Zahn-Zusatzversicherungen zahnarzt implantate ab, um den Eigenanteil zu minimieren.

Welchen Anteil bezahlen die privaten Versicherer?

Private Versicherer schließen individuelle private Verträge mit ihren Kunden ab. Je nach Zahntarif zahlen die Kassen zwischen 50-100 % der Gesamtkosten. Hierbei ist zwischen Honorarkosten für den Zahnarzt/ Implantologen und den Laborkosten zu differenzieren, denn der prozentuale Anteil, den die Kassen übernehmen, kann unterschiedlich zahnarzt implantate sein. Es zahnarzt implantate empfiehlt sich in jedem Fall einen Kostenvoranschlag, der alle eventuellen Kosten enthält, der Versicherung vor der Behandlung einzureichen, um eine böse Überraschung nach der Behandlung zu vermeiden.